Kammerherren´s Altertumssammlung


Der Mensch der Renaisonszeit, Kammerherr Niels Frederik Bernhard Sehested, der auf dem Schloss Broholm lebte, von 1839- 1882, hatte ein lebenslanges Interesse für Altertümer. Aber erst mit dem Alter hatte er Zeit etwas dafür zu tun. Im Gegenzug dazu ging es dann allerdings auch sehr schnell, und da wurde auf Deubel komm raus gesucht und gesammelt.

Das Resultat von N.F.B. Sehested´s späte, ärchologische Begeisterung, kann man im 3- geflügelten Museumsgebäude sehen, dass er nach eigenen Zeichnungen hat errichten lassen, am südlichen Wallgraben, im Jahre 1878, als Dänemark´s erstes Museumsgebäude.
Das Museumsgebäude enthält über 60.000 Feuersteine vom Steinzeitalter, sorgfältig nach Art und Zeitperiode arrangiert, auf schrägen Regalen, vom Boden bis zur Decke.
Das speziell geprägte 3-geflügelte Museumsgebäude mit Lichteinfall von oben, und gewaltigen Giebelfenster, ist der geeignete Rahmen von Kammerherren´s Altertumssammlung von 60.000 Feuersteinen und anderen Funden.Das speziell geprägte 3-geflügelte Museumsgebäude mit Lichteinfall von oben, und gewaltigen Giebelfenster, ist der geeignete Rahmen von Kammerherren´s Altertumssammlung von 60.000 Feuersteinen und anderen Funden.

Als der Kammerherr 1882 verstarb, starb mit ihm auch die ärchologische Aktivität auf Broholm Schloss.
1938 kaufte Fünen Stiftmuseum, alle Funde von Bronze- und Eisen, von Broholm, während die Steinzeitersammlung den Dornröschenschlaf schlief, bis zu dem Tage im Jahre 1999, an dem Birgitte Sehested Grice es zur Bedingung machte, dass das Museum auf Broholm verbleiben sollte. Das Museumsgebäude und die Sammlung, wurde an das Svendborg Museum übertragen, die jetzt die Verantwortung über das Reich, und das lokale Kulturerbe bewahren, und es zugänglich machen für interessierte Gruppen.

Die Sammlung ist zu sehen, in Verbindung mit Rundführungen.